Neues aus dem WZW

08.03.2017

Mit Buchen und Douglasien dem Klimawandel trotzen

Projektbearbeiter Dr. Eric Thurm (bislang TUM-Lehrstuhl für Waldwachstumskunde, heute an der LWF tätig) erläutert im Forst von Walkertshofen / Lkr. Augsburg Forstminister Brunner die Ergebnisse. (Bild: Leonhard Steinacker / TUM)

Der Klimawandel stellt die mehr als 700.000 Waldbesitzer Bayerns vor die entscheidende Frage: Welche Wälder werden in Zukunft den ökologischen und ökonomischen Herausforderungen am besten gerecht? Dass das auf passenden...[mehr]


01.03.2017

Studie mit 3000 PET-Scans liefert neue Daten über braunen Fettanteil: Der Mensch besitzt dreimal mehr braunes Körperfett

Dass manche Personengruppen aktiveres braunes Fett haben oder insgesamt mehr, dies konnten die Wissenschaftler Tobias Fromme (l.) und Carlos Gerngroß durch die Analyse der PET-Scans belegen. (Foto: TUM/ Astrid Eckert)

Braunes Körperfett ist im Vergleich mit weißem Fett ein Energiefresser. Nur schien der braune Fettanteil im Menschen bislang zu geringfügig zu sein. Ein Team der Technischen Universität München (TUM) belegt nun mit einer Studie:...[mehr]


22.02.2017

WZW-Mitarbeiter gewinnt bei TUM IdeAward

Christoph Kutzner, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Chemie und Biopolymere am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München (TUM) und Teil des Teams mk2 Biotechnologies, wurde mit dem TUM...[mehr]


08.02.2017

Nachhaltigkeitsforschung an der TUM doppelt ausgezeichnet

Strahlende Gesichter zum SRM-Award 2016 – v.l.n.r.: Dr. Rüdiger Recknagel, Audi Umweltstiftung, die beiden Preisträgerinnen Anne-Katrin Kleih und Veda Sara Sayakoummane sowie Prof. Volker Sieber, Prodekan des TUM-Wissenschaftszentrums Weihenstephan. (Bild: AUDI AG)

Für ihre Abschlussarbeiten im Masterstudiengang „Sustainable Resource Management“ der Technischen Universität München (TUM) wurden Anne-Katrin Kleih und Veda Sara Sayakoummane mit dem SRM-Award 2016 ausgezeichnet. Der mit 1.500...[mehr]


30.01.2017

Meilenstein für die Analyse menschlicher Proteome

Unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Wissenschaftler eine Bibliothek mit mehr als 330.000 Referenzpeptiden aufgebaut. Diese umfasst praktisch alle Proteine des menschlichen Proteoms. Das...[mehr]


27.01.2017

Antikörper als „Botenstoffe“ im Nervensystem

Dass Antikörper in Millisekunden menschliche Nervenzellen aktivieren und damit ihre Funktion ändern können, ist das überraschende Ergebnis einer vom Lehrstuhl für Humanbiologie der Technischen Universität München (TUM)...[mehr]


Alle TUM-News

News-Archiv WZW

News-Suche WZW