Persönlicher Status und Werkzeuge

Sprachwahl

24.03.2016

Chemie, die auf der Zunge liegt

Was wäre italienische Pasta ohne Parmesan? Kein anderer Käse verleiht Gerichten einen vergleichbaren Geschmack. Aber warum? Dieser Frage sind Chemiker der Technischen Universität München (TUM) nachgegangen. Die Forscher fanden 31...[mehr]

23.03.2016
Das Korbiniansbrünnlein versteckt sich in einem Stollen am Südhang des Weihenstephaner Berges, unterhalb der Ruine der Korbinianskapelle (Quelle: Uli Benz / TUM)

Weihenstephaner Kleinod: TUM öffnet Korbiniansbrünnlein für Besucher

Manchmal verstecken sich faszinierende Kleinode direkt vor der Haustür. Das Freisinger Korbiniansbrünnlein auf dem Gelände der Technischen Universität München (TUM) ist so ein Fall - von Kunsthistorikern als ältestes...[mehr]

22.03.2016

Projektstart: Vokales Lernen besser verstehen

Mensch und Fledermaus sind sich beim Erwerb von Lauten in vielerlei Hinsicht ähnlich. Das nutzen Neurobiologen der Technischen Universität München (TUM) gemeinsam mit Kollegen der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) in...[mehr]

21.03.2016
Die Acker-Witwenblume (Knautia arvensis) zeigt ausgeprägte genetische Unterschiede zwischen Nord- und Süddeutschland und zusätzlich noch regionale Anpassung. (Foto: Walter Durka)

Regionales Saatgut gedeiht besser

Bunte, extensiv genutzte Wiesen und Weiden bieten wertvollen Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten, sind aber vielerorts sehr selten geworden. Um solche Grünlandtypen wieder zu schaffen, müssen die Pflanzen eingesät...[mehr]

17.03.2016

Spezialisierte Schmetterlinge sterben trotz Naturschutz aus

Was haben Zitronenfalter, Wiesenvögelchen und große Ochsenaugen gemeinsam? Sie zählen unter den Schmetterlingen, der viertgrößten Organismengruppe der Erde, zu den Habitat-Generalisten. Sie sind anspruchslos hinsichtlich...[mehr]

15.03.2016
Sowohl Eizellen als auch Spermien können epigenetische Information weitergeben, was bei der aktuellen Studie insbesondere bei den weiblichen Nachkommen zu einer starken Fettleibigkeit führte. (Foto: Fotolia/ Crevis)

Fettleibigkeit und Diabetes können vererbt werden

Durch Ernährung verursachte Fettleibigkeit und Diabetes können über Eizellen als auch Spermien epigenetisch an die Nachkommen vererbt werden. Das haben Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) in Zusammenarbeit...[mehr]


Suche